Alles im grünen Bereich

Ach du grüne Neune, einen grünen Daumen haben, noch grün hinter den Ohren sein, sich grün und blau ärgern, grünes Licht geben … Wie auch immer, hauptsache, Sie gehen ins Grüne!

Landschaften entdecken und verstehen

©Bruno BEUCHER

Die Entdeckung und Interpretation des Naturerbes, die Erziehung und Sensibilisierung für unsere Umwelt und schließlich die Beobachtung und das Verständnis der Landschaften: Viele von Ihnen verfolgen bei Ihrem Aufenthalt einen naturpädagogischen Ansatz.

Diverse als Natura 2000 gekennzeichnete Gebiete wurden gezielt ausgewählt, um Lebensräume und Arten zu schützen, die typisch für die Artenvielfalt Europas sind. Unsere Region beherbergt fünf ausgewiesene Naturschutzgebiete: das Waldmassiv Haut Bray de l’Oise, die Larris-Millet-Höhle in Saint-Martin-Le-Noeud, das Waldmassiv von Hez-Froidmont und der Mont César, die Cuesta du Bray und die Kreidehügelnetze des Oise-Beckens.

Auf diesem weiten Erkundungsfeld gibt es eine Vielzahl von Akteuren. Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, welche Besichtigungen Sie auf keinen Fall verpassen sollten, werfen Sie einen Blick auf unseren Terminkalender oder entscheiden Sie sich für eine unserer maßgeschneiderten Entdeckungstouren à la carte.

Eine nachhaltige Unterkunft

Wir wollten die Scheune der Mühle von Saint Léger en Bray aus dem 18. Jahrhundert nach den Kriterien einer ökologischen Unterkunft restaurieren, damit unsere Gäste die Wärme der Naturmaterialien und den Komfort umweltschonender Lösungen schätzen und genießen können.

Cécile Ménard-Rodrigues, Geschäftsführerin der Domaine du Colombier.

Das in den 4 Hektar großen Park der Domaine du Colombier eingebettete Öko-Ferienhaus ist für 6 Personen ausgestattet und verfügt über 3 Schlafzimmer, darunter ein barrierefreies Zimmer für Personen mit eingeschränkter Mobilität (PMR). Es ist der ideale Ausgangspunkt für einen Aufenthalt im Grünen im Einklang mit der Natur.

Sanfte Mobilität

Balade à vélo dans les rues de Beauvais
©Oise Tourisme

Im Urlaub ist das Fahrrad eine beliebte Alternative zum Auto, die immer häufiger genutzt wird. Unsere Besucher schätzen das Fahrrad besonders bei ihren Freizeitaktivitäten und beim Zurücklegen kleinerer Entfernungen. Aus diesem Grund unternimmt unsere Region auch weiterhin entsprechende Schritte zur Entwicklung des Radverkehrs.

Neue Radwege wurden angelegt, die Fahrradroute Paris / Londres wurde neu gestaltet und sicherer durch die Stadt geführt, außerdem wurden zwölf Fahrradschließfächer neu in Betrieb genommen.

Parkplätze, die zu ermäßigten Preisen oder bis zu drei Stunden kostenlos genutzt werden können, ermuntern dazu, die Stadt und ihre Geschäfte zu Fuß zu erkunden. Um den Spaßfaktor zu erhöhen oder einfach nur schneller voranzukommen, stehen Ihnen E-Scooter zur Verfügung (Bitte Infos zu Orten, Preisen, Modalitäten… auf unserer Website hinzufügen, um zu sehen, wo). Für alle, die lieber auf dem Rad unterwegs sind, kümmert sich BeauVélo um alles und bietet am SNCF-Bahnhof einen Fahrradverleih an.

Wandern

©Bruno BEUCHER

Sanft geschwungene Wege, friedliche Wälder, in denen Sie sich je nach Jahreszeit dem Sammeln von Pilzen oder Osterglocken widmen können, ausgebaute Grüne Wege für die ganze Familie – hier ist für jeden Geschmack etwas geboten!

Genießen Sie die frische Luft und lassen Sie bei einem Spaziergang auf den Wanderwegen in Beauvais und Umgebung die Seele baumeln. Nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt empfiehlt Ihnen das Fremdenverkehrsamt ausgeschilderte Wanderrouten, auf denen Sie kleine, traditionelle Dörfer wie Savignies mit seiner aktiven und kreativen Töpferwerkstatt erkunden können, Wege durch die Kornfelder mit ihren leuchtenden Farben im Frühsommer, schattige Waldwege wie in La Neuville-en-Hez oder auch idyllische Flussufer wie den Liovette, der durch Guignecourt fließt. Sehenswürdigkeiten wie eine Zehntscheune aus längst vergangenen Tagen, historische Graffiti, die von der Vergangenheit zeugen, Burgruinen oder eine imposante Weinpresse: All diese Highlights werden Ihren Weg säumen … Laden Sie unsere ausgeschilderten Routen herunter und entdecken Sie unsere reizvolle Landschaft bei einem Spaziergang (interner Link zu einer eigenen Seite).

Der Wald von Hez-Froidmont

Balade dans la forêt de Hez-Froidmont
©Oise Tourisme

Aufgepasst liebe Freunde weiter Landschaften und unberührter Natur: Es gibt viele Möglichkeiten, den wunderschönen Wald von Hez-Froidmont und seine Umgebung zu entdecken! Mit seiner 3000 Hektar großen Fläche Buchen- und Eichenwald können Sie stundenlang durch die bewaldeten Alleen schlendern und die frische Luft in vollen Zügen genießen. Kein Auto, kein Stress, keine Umweltverschmutzung und der ultimative Kick: Ihr Handy verabschiedet sich ebenso vom Netz wie Sie sich von der Welt! Denken Sie also erst gar nicht daran, einen kurzen Anruf zu tätigen oder gar eine SMS an einen Freund zu schicken, denn hier lautet die Devise: „Allein mit der Natur“. Stattdessen können Sie gerne ein „Selfie“ vor einem der vier bemerkenswerten Bäume auf dem Gelände machen!

Auf dem Programm stehen zahlreiche Wanderwege, ein botanischer Lehrpfad und alle Interessierten erwarten unterwegs eine Zehntscheune, historische Graffiti, malerische Ruinen einer Burg und einer Abtei sowie eine bemerkenswerte Weinpresse: Hier lässt es sich stundenlang aushalten.

Ob Sie also zu Fuß auf einer Wanderung mit der ganzen Familie oder sportlich mit dem Fahrrad unterwegs sind: Im Wald von Hez-Froidmont verhält es sich ein wenig wie auf den Skipisten. Jede Strecke ist je nach Schwierigkeitsgrad farblich gekennzeichnet, von Grün für Leicht bis Schwarz für Besonders Anspruchsvoll. Ein kleiner Tipp unter Freunden, ehe Sie sich auf den Weg machen, um sich im Grünen zu erholen: Denken Sie daran, eine Flasche Wasser und einen kleinen energiespendenden Snack mitzunehmen!

Das Larris am Mont César

Beginnen wir unsere Entdeckungsreise mit einer kleinen sprachlichen Exkursion. Was bedeutet „Larris“? Es handelt sich um ein Wort aus der Picardie, das die Kalksteinhänge bezeichnet, die es zu Beginn des 19. Jahrhunderts hier überall gab und von denen heute in der Picardie nicht einmal mehr 5 % erhalten geblieben sind.

Wir schlagen Ihnen daher vor, einen Ausflug in eines der letzten großen zusammenhängenden Gebiete dieser für Fauna und Flora so einzigartigen Lebensräume zu unternehmen – das vermutlich artenreichste im Departement Oise und in der Picardie. Die Besonderheit dieses Gebiets liegt vor allem in seinem Artenreichtum mit Tier- und Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind.

Das Gelände ist auch von großem historischen und archäologischen Interesse, da es zunächst als Zufluchtsort der Gallier und später als Oppidum, eine befestigte gallo-römische Siedlung, diente. Aus diesem Grund steht es seit 1979 unter Denkmalschutz und wurde nach einem berühmten römischen Kaiser benannt.

Tragen Sie bequemes Schuhwerk, um die 138 Höhenmeter bis zur Spitze des Hügels zu erklimmen. Keine Angst, es gibt einen Wanderweg, über den sich die 80 Meter Höhenunterschied problemlos bewältigen lassen. Die Belohnung? Genießen Sie von der Statue Notre-Dame du Mont-César aus den herrlichen Panoramablick auf das Dorf Bailleul-sur-Thérain, den Weiler Froidmont und das Tal des Flusses Thérain.

Angeln

©Bruno BEUCHER

Woran denken Sie, wenn Sie Plötze, Zander, Rotauge, Karpfen oder Bachforelle hören?

An Fische natürlich! Und wer von Fischen spricht, meint Angeln … und hier sind alle angesprochen, sowohl Amateure als auch diejenigen, die bereits über die komplette Ausrüstung (Ruten, Angelschnur, Haken, Rolle, Köder, Kescher usw.) verfügen und davon träumen, die Angelschnur zu versenken. Ob als versierter Angler mit einem Angelschein oder als Gelegenheitsangler mit einer online gekauften Tageskarte: Hier finden Sie Ihren Lieblingsplatz (interner Link zu unserer Angelseite)!

Sobald Ihre Angel bereit ist, müssen Sie nur noch Ihre Wathosen anziehen oder Ihr „Belly-Boot“ aufblasen, Ihren Rucksack schnappen und sich ans Wasser begeben. Dort werden Sie von Forellen und anderen Hechtarten erwartet, die allerdings kaum darauf aus sind, in Ihrem Korb zu landen.

In Allonne zum Beispiel ist der Teich überwiegend von Weißfischen bevölkert und verspricht jede Menge Fische, die anbeißen! Es gibt drei Angelarten: Spinnrute, Matchrute oder Feederrute, natürlich mit NO KILL, denn jeder gute Angler achtet die Natur! Wenn Sie sich für Karpfen begeistern und den großen Fisch fangen möchten, von dem jeder Angler träumt, sollten Sie Ihre Angel in La Neuville en Hez auswerfen: Dieser malerische kleine Weiher mitten im Wald verheißt gute Fänge, denn hier leben die Königinnen des Sports! Fabrice und Laura von der Domaine de Noute Étang heißen Sie das ganze Jahr über an ihren Angelplätzen willkommen. Die beiden passionierten Angler stellen Ihnen vier naturbelassene Teiche zur Verfügung, die einen einmaligen Rahmen bieten, um sich den Freuden des Karpfenangelns hinzugeben und Koï-Karpfen zu beobachten.